ZukunftBIO.NRW - Ausgewählte Projekte des 1. Aufrufs

Die Begutachtung der im 1. Aufruf eingereichten Projektskizzen ist abgeschlossen. Elf Beiträge beeindruckten besonders und wurden von der Fachjury aus unabhängigen Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft zur Förderung empfohlen.

Die ausgewählten Vorhaben haben ein Fördervolumen von rd. 8,8 Mio. Euro. Die ausgewählten Projekt-Teams sind nun zur Antragstellung aufgefordert und werden voraussichtlich im Frühjahr 2023 starten.

Eine ausführliche Darstellung der Projektvorhaben finden Sie hier, wenn die Projekte gestartet sind.

©Prostock-studio - stock.adobe.com
1. Aufruf - ausgewählte Projekte

Infektiologie

  • Detechtest – Portables Detektionsgerät zur Identifikation von verschiedenen Infektionserregern (DetechGene GbR, BioEcho Life Sciences GmbH, Universitätsklinikum Köln)
  • InfektoFlex – Schnelle Pandemie-Responsiveness durch eine adaptive und innovative Diagnostikplattform (Clickmer Systems GmbH, Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen IMS)
©ipopba - stock.adobe.com
1. Aufruf - ausgewählte Projekte

Zukunftsmedizin

  • HiPaLive – Markerfreie Histopathologie in Echtzeit mittels Ramanmikroskopie und künstlicher Intelligenz (Refined Laser Systems GmbH, WWU Münster)
  • KI(4)SS – Integration von neuronalen Netzwerken in die postoperative Schlauchüberwachung zur Steigerung der Patientensicherheit (Elixion Medical GmbH, Universitätsklinikum Essen)
  • KIAM – KI-gestützte Expressionsanalyse von Marker-Genen zum in vitro-Nachweis einer Arzneimittelsensibilisierung (Life & Brain GmbH, Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Universitätsklinikum RWTH Aachen)
  • NovoKolon – Entwicklung eines neuartigen personalisierten bispezifischen Immuntherapeutikums für Kolonkarzinom (Syntab Therapeutics GmbH, Universitätsklinikum RWTH Aachen)
  • PERIDIAN – Personalisierte Risikominimierung kardialer Nebenwirkungen (innoVitro GmbH, Universität zu Köln, Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT)
  • RENALI – Automatisiertes Urin-Selbstmonitoring-System für chronische Nierenerkrankungen (Medipee GmbH)
©foton1601 - stock.adobe.com
1. Aufruf - ausgewählte Projekte

Biobasierte Industrie

  • CannaSyn – Industrielle Cannabigerol-Produktion in Hefen (Taros Chemicals GmbH & Co.KG, TU Dortmund)
  • ProBioLA – Prozessoptimierung der Biomasse-Vorbehandlung für die Produktion von L‑Milchsäure (LA) aus Weizenstroh (BluCon Biotech GmbH)
  • SiNaFol – Absperrbänder aus biologisch abbaubaren Folienwerkstoffen mit hoher Verstreckfähigkeit und Reißfestigkeit – ein Signal der Nachhaltigkeit (Kelmaplast G. Kellermann GmbH, Fraunhofer-Institut UMSICHT)

 

Ansprechpersonen

Ihre Ansprechpersonen bei PtJ sind:

Dr. Michael Massow

Dr. Michael Stöcker

Dokumente & Förderanträge

Für Teams, die zur Antragsstellung aufgefordert sind, stehen hier Dokumente und Informationen zur Förderung und Antragstellung bereit.

Dokumente zum Herunterladen