ZukunftBIO.NRW - Produkte und Innovationen zur Marktreife bringen

Eine Fachjury aus unabhängigen Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft begutachtet die eingereichten Projektskizzen und empfiehlt Vorhaben zur Förderung im Rahmen von ZukunftBIO.NRW.

Insgesamt 15 Vorhaben sind bislang ausgewählt und haben ein Fördervolumen von knapp 15 Mio. Euro.  Die ersten Projekte sind im April 2023 gestartet, die Projektlaufzeit beträgt maximal zwei Jahre.

Die Projektsteckbriefe und Informationen zu den beteiligten Unternehmen und Startups finden Sie über die untere Liste.

©foton1601 - stock.adobe.com
Ausgewählte Projekte

Biobasierte Industrie

  • CannaSyn – Industrielle Cannabigerol-Produktion in Hefen (Taros Chemicals GmbH & Co.KG, TU Dortmund)
    ausführliche Projektinformation

  • ProBioLA – Prozessoptimierung der Biomasse-Vorbehandlung für die Produktion von L‑Milchsäure (LA) aus Weizenstroh (BluCon Biotech GmbH)
    ausführliche Projektinformation

  • SiNaFol – Absperrbänder aus biologisch abbaubaren Folienwerkstoffen mit hoher Verstreckfähigkeit und Reißfestigkeit – ein Signal der Nachhaltigkeit (Kelmaplast G. Kellermann GmbH, Fraunhofer-Institut UMSICHT)
    ausführliche Projektinformation
©ipopba - stock.adobe.com
Ausgewählte Projekte

Zukunftsmedizin

  • FAITH - Fatigue Therapie: KI-gestützte Diagnostik und Therapie des onkologischen Fatigue-Syndroms (Fimo Health GmbH, Fraunhofer-Institut IMS, Forschungszentrum Jülich GmbH, Universitätsklinikum Essen)
    ausführliche Projektinformation

  • PRSN Tx – Prolin-fokussierte Plattformtechnologie zur Adressierung bisher unzugänglicher Onkogene und weiterer pathologischer Markerproteine (PROSION Therapeutics)

    ausführliche Projektinformation

  • E-PAL - Epileptic AI Logbook System (monikit GmbH, Universität zu Köln)
    ausführliche Projektinformation

  • HiPaLive – Markerfreie Histopathologie in Echtzeit mittels Ramanmikroskopie und künstlicher Intelligenz (Refined Laser Systems GmbH, WWU Münster)
    ausführliche Projektinformation

  • KI(4)SS – Integration von neuronalen Netzwerken in die postoperative Schlauchüberwachung zur Steigerung der Patientensicherheit (Elixion Medical GmbH, Universitätsklinikum Essen)
    ausführliche Projektinformation

  • KIAM – KI-gestützte Expressionsanalyse von Marker-Genen zum in vitro-Nachweis einer Arzneimittelsensibilisierung (Life & Brain GmbH, Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Universitätsklinikum RWTH Aachen)
    ausführliche Projektinformation

  • NovoKolon – Entwicklung eines neuartigen personalisierten bispezifischen Immuntherapeutikums für Kolonkarzinom (Syntab Therapeutics GmbH, Universitätsklinikum RWTH Aachen)
    ausführliche Projektinformation

  • PERIDIAN – Personalisierte Risikominimierung kardialer Nebenwirkungen (innoVitro GmbH, Universität zu Köln, Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT)
    ausführliche Projektinformation

  • RENALI – Automatisiertes Urin-Selbstmonitoring-System für chronische Nierenerkrankungen (Medipee GmbH)
    ausführliche Projektinformation
©Prostock-studio - stock.adobe.com
Ausgewählte Projekte

Infektiologie

  • KI.SEP - Einsatz der künstlichen Intelligenz zur Optimierung von Antibiotikadosierungen in der Behandlung der Sepsis (aimed analytics, Ruhr-Universität Bochum, Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum)
    ausführliche Projektinformation

  • Detechtest – Portables Detektionsgerät zur Identifikation von verschiedenen Infektionserregern (DetechGene GbR, BioEcho Life Sciences GmbH, Universitätsklinikum Köln)
    ausführliche Projektinformation

  • InfektoFlex – Schnelle Pandemie-Responsiveness durch eine adaptive und innovative Diagnostikplattform (Clickmer Systems GmbH, Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen IMS) 
    ausführliche Projektinformation

Als Ausgründung der Universität Bonn sind wir tief im nordrhein-westfälischen Biotech-Ökosystem verwurzelt. ZukunftBIO.NRW mit seinem unkomplizierten Antragsverfahren ist für uns das ideale Förderinstrument, um mithilfe unserer auf Clickmeren basierenden diagnostischen Tests die Reaktionsfähigkeit gegenüber Bedrohungen durch Infektionskrankheiten zu stärken.


Dr. Nora Karnowski, Clickmer Systems GmbH

 Als Medizin-Startup wollen wir innovative Lösungen für eine bessere Patientenversorgung voranbringen. Die Förderung durch ZukunftBIO.NRW unterstützt uns auf diesem Weg und beschleunigt die Entwicklung und praktische Erprobung unserer Produkte. Der Förderwettbewerb ist gerade für junge Unternehmen ein attraktives Instrument und wir sind dem Land Nordrhein-Westfalen sehr dankbar für die Unterstützung.


Ludwig Fendt, Elixion Medical GmbH

Die Naturstoff-Biotechnologie ist ein neues und stark wachsendes Feld der biobasierten Industrie, das von uns und der TU Dortmund als zukünftige Sprunginnovation genutzt wird. Wir denken Zukunft und wollen mit der Förderung die Chance nutzen, Barrieren abzubauen und Kompetenzen schneller und effizienter zu bündeln, um Prozesse zur Herstellung von Naturstoffen zu optimieren.


Dr. Alexander Piechot, Taros Chemical GmbH & Co.KG
Bescheidübergabe mit Ministerin Neuabaur
MWIKE  NRW

Wirtschaftsministerin Neubaur übergibt erste Förderbescheide an Unternehmen

Wirtschaftsministerin Mona Neubaur überreichte Förderbescheide an die ersten Unternehmen, die erfolgreich am Förderwettbewerb ZukunftBIO.NRW teilgenommen haben und nun die Umsetzung gehen können. „Die Projekte zeigen, dass ZukunftBIO.NRW dazu beiträgt, die Biotechnologiebranche in NRW zukunftsfest aufzustellen.“

Mitteilung des Wirtschaftsministeriums

Statement Wirtschaftsministerin Mona Neubaur

„Die Projekte zeigen, dass ZukunftBIO.NRW dazu beiträgt, die Biotechnologiebranche in NRW zukunftsfest aufzustellen. Ziel ist es, das Know-How von Unternehmen und Start-ups zu nutzen, ihre Innovationen schneller in die Anwendung bringen und für Medizin und Klimaschutz nutzbar zu machen.“

Mitteilung zur Übergabe der Förderbescheide

Ansprechpersonen

Ihre Ansprechpersonen bei PtJ

Dr. Michael Massow

Carina Balduin